NEWS

NEWS

küchenwohntrends 2016: Strategie und Planung vollständig aufgegangen

Zwei Messetage – 160 Aussteller und Marken – über 3.000 Besucher – Kommunikation und Geschäfte perfekt

Besuchercheck-in auf der küchenwohntrends Premiummesse im MOC München

Zum siebten Event, das 2016 erstmals unter dem Namen „küchenwohntrends“ mit dem Claim „Premium Messe München“ veranstaltet wurde, haben über 160 Aussteller und Marken mit nachhaltigem Erfolg teilgenommen (2014: 150). Für die Begehrlichkeiten weckende Strahlkraft der Messe sprechen zudem die insgesamt 3.020 Besucher (2014: 2.623), die am 20. und 21. März in die Hallen des Messezentrums MOC strömten.

Zum siebten Mal in Folge kann Veranstalter Trendfairs die Steigerung der Besucherzahlen melden – allein in diesem Jahr um nochmals 15 % im Vergleich zur Vor-Veranstaltung 2014.

Am ersten, dem Messe-Sonntag, besuchten insgesamt 1.757 Interessierte die Premiere dieser neuen Küchenwohntrends, die erstmals den langfristigen Trend des Verschmelzens einst deutlich voneinander getrennter Wohnungsbereiche aufgreift. Von den gezielt ausgewählten, einrichtungsaffinen Premiumkonsumenten folgten über 300 der Einladung auf das faszinierende Terrain einer originär auf B2B ausgelegten Veranstaltung.

Bildgalerie anzeigen

Besucherboom am Messesonntag – von Taiwan nach München

Genau hierin bestand der besondere Reiz für viele der Aussteller, die in der Münchner Großregion Appetit machen wollen auf hochwertiges Wohnen, Leben, Kochen, Relaxen und Schlafen. Nämlich auf direktem Weg vom Hersteller unmittelbar an die Endkunden. Ein interessantes Experiment am ersten Messetag, was bisher wohl einmalig sein dürfte und nun als gelungener Auftakt für die küchenwohntrends bezeichnet werden darf. Somit kann für 2018 von einer Fortschreibung dieser außergewöhnlichen Besucheransprache ausgegangen werden, die dann im zweiten Durchlauf noch mehr Premiumkonsumenten locken wird.



Am zweiten Messetag, exklusiv für die Fachvertreter aus Süddeutschland, der Schweiz, Österreich und Südtirol, kamen 1.263 Fachbesucher in die perfekt gestalteten Hallen 2 und 3 des MOC. Erwartungsgemäß lag mit gut 90% Anteil insgesamt der Schwerpunkt auf Unternehmensvertretern aus dem Fachhandel, aus Küchenstudios und aus Einrichtungshäusern aus Deutschland. Nächststärkste Nation war fachbesucherseitig Österreich mit 380 Gästen bzw. gut 14 % Anteil. Italien und die Schweiz belegen „Plätze“ 3 bzw. 4. Und es ging auch richtig ‚exotisch‘ zu – wie Interessenten aus Israel, Lettland, dem Libanon, der Türkei oder den USA beweisen.

So wurde dieses Premiumevent an zwei Tagen die Heimat für Gäste aus insgesamt 21 Ländern. Diese intensive Anziehungskraft ist an erster Stelle den Ausstellern mit ihren wunderbaren Präsentationen zu danken. Doch die küchenwohntrends besticht zudem mit Mehrwerten wie durchgestaltetem Ambiente, entspannter Geschäftsatmosphäre, kostenfreiem Eintritt und feinem Catering. Und dank der ganz besonderen Highlights, die der Veranstalter mit engagierten Unternehmen wieder organisiert hatte: die Podiumevents sowie die Sonderthemen Lebensraum und Smarthome.

Aussteller- und Markenliste anzeigen

„Lebensraum“ als Publikumsmagnet, „Smarthome“ als realisierte Vision

Das ambitionierte Projekt „Lebensraum“, an dem etwa 60 Aussteller teilnahmen, erwies sich als Volltreffer und Hotspot. Sechs verschiedene Lebensräume mit zusätzlich drei Schlafräumen boten Inszenierungen bestehend aus Mobiliar für Küche, Essen und Wohnen – fachkundig kombiniert mit Teppich, Licht und Dekoration. Gegliedert in die Sphären „blue motion“, „fine art“, „natur cult“, „urban contrats“, „pure meets color“ und „comfort living“ ließen sich sowohl Premiumkonsumenten als auch Fachbesuchern in einzigartiger Weise für neue Ideen, für ganzheitlich hochwertiges Einrichten begeistern.



Auf der zentral gelegenen Sonderfläche „Smarthome“ spielten innovative Unternehmen die Zukunft des Wohnens ‚live‘ vor verblüfftem Publikum durch.
Doch die Überraschung schien beiderseitig zu sein, so hatten sich insbesondere die einrichtungsaffinen Premiumkonsumenten mit dem Thema „vernetztes Einrichten“ wohl bisher wenig auseinandergesetzt. Hier erhielten sie profunde Auskunft – das gibt Mut, diesen Schwerpunkt weiterhin führend mit der küchenwohntrends zu besetzen und völlig neue Geschäftskontakte für Inneneinrichter oder küchenspezialisten zu initiieren.

Zwölf spannende Podiumevents mit breit gefächerten Themen

Auf den bereits bestens eingeführten Podiumevents, zu denen rund 1.000 aufgeschlossene Zuhörer kamen, fanden prominente Köche, angesagte Blogger, bekannte Journalisten, gefragte Juristen, tiefgründige Trendexperten und flinke Live-Hacker die ‚Bretter, die die Welt bedeuten‘. Die Referenten sparten hierbei nicht mit Überraschungen, sodass Themen wie „Achtung Hacker-Angriff“ oder „Verkaufen Sie doch bitte keine Produkte…“ einfach neugierig machen mussten.



Die Strahlkraft der küchenwohntrends, soviel ist als zentrales Fazit für die Veranstaltung 2016 festzuhalten, überbot alle Erwartungen. Damit ging die mutige Strategie, auf die sich Veranstalter und Aussteller verständigt hatten, vollständig auf. In zwei Jahren – und so zur nächsten Veranstaltung – werden die Mega-Trends verschmelzender Wohn- bzw. Lebensräume und allseits vernetztes Wohnen bereits weit vorangeschritten sein. So kann vorhergesagt werden, dass 2018 weit mehr Premiumkonsumenten ins MOC kommen. Beste Unterstützung geben dafür – neben der Fachpresse – weittragende Publikumsmedien wie die TV-Sender Bayerisches Fernsehen und Kabel1/ ProSieben-Sat1-Media, die die überregionale Öffentlichkeit über die küchenwohntrends 2016 ausführlich informierten.

Reportage über die küchenwohntrends 2016 im Bayerisches Fernsehen.

  • Reportage aus München I – Küchenträume
  • Reportage aus München II – Mit Tablet und Smartscreen


Der TV-Beitrag auf Kabel1 in der Sendung "Abenteuer Leben" wird am 08.04. um 16:55 Uhr ausgestrahlt. Einen Link zur Mediathek finden Sie nach der Sendung auf kuechenwohntrends.de.

 

Wir sehen uns.

Zurück

Newsletter

Gerne informieren wir Sie auch per E-Mail. Abonnieren Sie hierzu einfach unseren Newsletter: